Poets of the Fall – Temple of Thought Tour Germany 2012

Am letzten Sonntag fand in Mannheim das letzte Konzert der Poets of the Fall – Temple of Thought Tour 2012 durch Deutschland statt.

WP_000750

Es waren nur sechs Konzerte, und trotzdem waren die schon eine halbe Sensation. Die Poets of the Fall (kurz: PotF) sind eine finnische Rockband ohne großes Label im Hintergrund. Die sechs Bandmitglieder Marko, Olli, Captain, Jaska, Jani und Jari machen alle großen Bereiche ihres Jobs selbst, finanzieren ihre Arbeit selbst vor und kümmern sich selbst um die Tourtermine. Sicher alles mit Hilfe, aber dennoch selbstverantwortlich. Eine Herangehensweise, die für eine Band, deren Alben (in Finnland) ein Abonnement auf die oberste Chartplatzierung haben, eher ungewöhnlich ist. Leider führt diese Selbstfinanzierung auch dazu, dass nicht immer genügend Geld da ist um international vertreten zu sein. So sah man sich als PotF Fan schon in einem Flieger um die Band mal in Moskau live zu sehen, eine Stadt in der sie schon häufiger zu Gast waren. Nun haben die Jungs jedoch mit Remote Music ein deutsches Label gefunden, das ihnen bei der Vermarktung in Deutschland unter die Arme greift. In Zukunft werden die Alben wohl nicht mehr mit mehreren Monaten Verspätung hier im Laden stehen, die Auskopplungen werden auch mal im Radio landen, und vor allem sind Liveauftritte nun möglich.

So fuhren also drei wackere Helden unter meiner Führung (sprich: ich war Fahrer) nach Mannheim in die Alte Seilerei. Doch wir waren nicht wie das gewöhnliche Fußvolk, nein, wir waren V.I.P.s! Zusammen mit grob 30 anderen V.I.P.s durften wir schon drei Stunden vor Konzertbeginn die Halle stürmen, uns am Merchandising Stand austoben (was ich mit großem Einsatz tat), dem Soundcheck beiwohnen, uns auch ein Probelied wünschen, sowie bei einem kleinen Meet and Greet Autogramme erhaschen, und der Band mal von Mann zu Mann sagen, wie toll sie doch sind.

WP_000748

OK, das ganze war in etwas über einer Stunde abgehandelt und im Anschluss war zwei Stunden Warten angesagt, aber die Zeit konnte genutzt werden um sich mit anderen Fans auszutauschen wie sie auf die PotF aufmerksam wurden, schließlich ist es in Deutschland ja schon außergewöhnlich ihren Namen mal gehört zu haben (Gratulation, Ihr seid jetzt etwas besonderes!). Zudem resultierte der frühe Einlass auch in einer tollen Position knapp vor der Bühne. Ich konnte meinen Platz in Reihe Zwei zwar nicht verteidigen, Reihe Vier war aber auch hervorragend.

Mit leichter Verspätung begann dann kurz nach 20 Uhr das eigentliche Konzert, ohne Vorband, ohne zu viel Zirkus, ohne Schnörkel kamen sechs Musiker auf die Bühne, bereit zu rocken. Und genau das taten sie dann auch. Wie auf den bisher erschienenen fünf Alben wechselten sich auch hier kraftstrotzende Rocktracks und gefühlvolle Balladen ab, immer versehen mit den feingeschliffenen Wörtern, die dem geneigten Zuhörer Interpretationsspielraum lassen, ihm die Deutungshoheit über die vor ihm ausgebreiteten Geschichten geben, und in Union mit Gesang und Musik, sich mehr als ein Gefühl in das Herz einbrennen, als wirklich im Gedächtnis Spuren zu hinterlassen. Eines meiner Lieblingslieder handelt von Leidenschaft. Der Art von Leidenschaft, die jede Aufgabe, jede Tat, jeden Job zu etwas besonderem macht. Es ist nicht die Geschichte, die mich in dem Song fasziniert, es ist das Gefühl, das verständlich transportiert wird, das einfach mitgefühlt werden kann. Um so erstaunter war ich von anderen zu hören, dass sie einfach nur die Musik cool finden. Auch schön, wenn es so verschiedene Herangehensweisen geben kann.

NWP_121125_0028

Kurz nach 22 Uhr war das Konzert vorbei. In den zwei Stunden hörte ich viele bekannte Lieder, teilweise etwas neu interpretiert, und zwei mir unbekannte Titel (darunter auch die Weltpremiere eines Songs auf Suomi). Ich habe einen fantastischen Abend verbracht, der die insgesamt vier Stunden Fahrt absolut wert war. Ich habe einen Sänger erlebt, der sich für Blödsinn nicht zu schade ist, Musiker, die ihre Instrumente hervorragend beherrschen, und insgesamt einen Auftritt, der den Spaß der sechs Jungs auf der Bühne verlustfrei zum Publikum transportierte. Sie wollten die Menge zum ausflippen bringen, und sie schafften es.

NWP_121125_0036

Danke an alle beteiligten Menschen für den rundum gelungenen Tag, bei der nächsten Tour werde ich wieder mit dabei sein.

Zum Schluss noch ein Hinweis auf Die offizielle Bandpage und den noch recht übersichtlichen offiziellen Youtube Kanal. Ich möchte auch nicht unterschlagen, dass es noch bis zum 30.11. eine Aktion im Digistore gibt, bei dem alle Werke der Band 50% günstiger zu bekommen sind.

Alle Bilder sind von mir geknipst worden mit meinem Lumia 800. Selbstredend können sie von Interessenten, die sich an der durchwachsenen Bildqualität nicht stören, frei genutzt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s