Klimperbeutel

Geld auszugeben macht Spaß.

Meistens zumindest, aber da gibt es ja auch noch so Dinge wie Sprit, Lebensmittel und sonstige Dinge mit dem Sexappeal von Küchenmaschinen. Ich denke, unterbewusst wollen sich manche Menschen dafür geißeln, dass sie gerade schon wieder Geld ausgeben. Anders ist mir der Zustand so einiger Portemonnaies nicht zu erklären.
Kredit- und Debitkartenschwärme, die durch heftigste Gewalteinwirkung zum Verlassen ihrer Behausung gezwungen werden müssen. Kleingeldfächer, die ihrer eigentlichen Aufgabe Münzgeld zu verwahren nicht mehr nachkommen können, da in sie auch alle Scheine gequetscht werden um mehr Platz für uralte Kassenzettel und -bons zu schaffen. Teilweise werden zur Vergrößerung des Raumangebotes auch direkt mehrere Brieftaschen mit sich geschleppt. Eine in der Hose und eine in der Innentasche. Das System, was sich in welcher befindet, versteht nur leider kaum jemand, zu allerletzt sicher der Besitzer selber.
Besonders liebe ich natürlich die Menschen, die ihr Barvermögen komplett in die Hosentasche knüllen. Nicht nur, dass sich diese Knitterscheine hervorragend in jeder gut sortierten Kasse machen, gerade im Sommer kann man sie auch noch zum Trocknen auf die Leine hängen. Ganzjährig bringt die Hosentaschenmethode jedoch auch einen Bonus. Einen Bonus in Form von Flusen.
So ein Portemonnaie hat Vorteile. Zudem ist es gar nicht so schwer seine Benutzung simpel zu halten. Wie wäre es mal mit festen Plätzen für Karten. Und wenn es schon so viele sind, dann kann man sie auch thematisch ordnen. Von mir aus auch nach Farbe, nur eine Erleichterung der Suche sollte es sein. Endlich der erste in der Schlange zu sein und dann 30 Karten durchzusehen, was denn davon die Kreditkarte ist, ist ein sicherer Garant dafür, nach kurzer Zeit nicht nur Unmut, sondern auch solide Dinge von hinten entgegengebracht zu bekommen. Zudem sind Geldbörsen nicht teuer. Damit schlage ich nicht die Anschaffung eines Zweit- und Drittexemplares vor, sondern den rechtzeitigen Austausch. Sobald die strukturelle Integrität der (zumeist) Lederumhüllung die 50% unterschreitet, ist es anzuraten den Wechsel zu vollziehen. Nicht erst warten, bis die gesamte Geldbörse nur noch ein Fach aufweist.
Diese Kleinigkeiten führen zu weniger Frust bei den eh nötigen und unspaßigen Ausgaben, und sie schonen die Nerven. Aller beteiligter Menschen.

Alles wird bezahlt

Advertisements

Eine Antwort zu “Klimperbeutel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s