BioShock Infinite

Ich beginne diesen Text nun zum dritten Mal. Ich schaffe es einfach nicht klar auszudrücken warum BioShock Infinite für mich die beste Shootererfahrung der letzten X Jahre ist. Ich kann es zumindest nicht ausdrücken ohne Euch so derbe zu spoilern, dass Ihr mich verprügeln werdet.

Also halte ich mich so allgemein wie möglich: Der Brainfuck am Schluss ist noch heftiger als in Inception, lässt aber weniger Fragen offen. Elisabeth ist so eine wunderbare Person, sie hat Clementine aus dem Bereich meines Herzens für virtuelle Personen gekickt. Zudem sorgt sie dafür, dass sich das Gameplay nicht nach dem einfachen Ablaufen von Missionszielen anfühlt. Obendrein sei allen Fans der ersten beiden BioShock Teile gesagt: Es gibt einen Grund warum das Spiel “BioShock” heißt. Und es gibt einen Grund warum das Spiel “Infinite” heißt. Überhaupt hat alles einen Grund. Ja, alles. Es gibt kleine Schönheitsfehler mal hier und mal da, aber drauf geschissen. Spielt Ihr dieses Jahr nur einen aktuellen Titel, lasst es BioShock Infinite sein. Tut es nicht für mich, tut es für Euch selbst.

So, ich gehe jetzt mal Zähne putzen. Habe den ganzen Weg aus Fürth bis hier hin meine Kinnlade über den Boden schleifen müssen, weil ich sie einfach nicht mehr schließen konnte.

Alles wird unvergleichlich

Advertisements

5 Antworten zu “BioShock Infinite

  1. OK, ich halte Elizabeth jetzt ehrlich gesagt nicht so für DIE Herzdame. Die Charakter aus Telltales‘ The Walking Dead erscheinen mir dann doch ein wenig ausgereifter und vor allem konsistenter, weswegen ich dir dann in der Clementine-Sache nicht folgen würde. Sehr gut verstehen kann ich allerdings das Kinnladen-Moment. Als ich dachte, ich hätte das Ende vollkommen verstanden, habe ich mir einige der „explanations“ von den größeren und guten englischsprachigen gaming-Websites angesehen. Da werden einige Details in die INterpretationen mit eingefügt, die dann in einem übergeordneten Sinnzusammenhang sehr gut aufgehen. Warum tritt Booker durch die schwarz-weiß rauschende Tür, wenn er ohne Begleitung auf dem Schlachtfeld stirbt? Was hat es mit der Hunderprozent-Statistik auf sich, welche die Lutece-Geschwister für „Kopf“ beim Münzwurf führen? Ja, das Spiel ist auf Story-Ebene wahrscheinlich das beste Game des Jahrzehnts – nicht unbedingt als Shooter… aber das hab ich ja in meinem Blog schon weitläufig ausgeführt 😉

    • Ich habe eher angefangen mit den neuen Erkenntnissen die Geschichte von BioShock 1 zu hinterleuchten, als mich mit den ganzen Kleinigkeiten aus Infinite zu beschäftigen. Die Frage, die mich da wirklich interessiert ist, wozu die Wahl zwischen Käfig- und Vogelemblem? Ich denke, ich werde mich auch noch in die Betrachtungen anderer einlesen, aber gestern wollte ich einfach mit meinen Gedanken alleine sein 🙂

      • Ich hatte auf eine Metaebene gehofft. Schließlich machen die Luteces ja sonst nichts sinnloses. Die beiden sind übrigens meine Lieblingscharaktere in diesem Spiel voller Lieblingscharaktere. Narzissmus in Perfektion.

      • Geht mir genauso. Die heimlichen Stars. Ich folge der Interpretation, dass die belanglosen Entscheidungen dem Schema lutecescher Experimente entsprechen – quasi das Testen der Konstanten und Variablen im Mul…. Kopf als Konstante, Vogel oder Käfig als Variablen. Die beiden sind ja immer noch Wissenschaftler. Schade nur, dass an dieser Stelle die „Entscheidungen“ des Spielers, die in 1 und 2 große Auswirkungen hatten, hier vollkommen dem Plot zum Opfer gefallen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s